300 Janine Wissler Hintergrund weissJanine Wissler

Schloßplatz 1-3
65183 Wiesbaden
Zimmer: 217M

0611 - 350.6073

Sprecherin für: Energiepolitik, Forschungspolitik, Gentechnologie, Jugendpolitik, Verkehrspolitik, Wirtschaftspolitik, Wissenschaft u. Kunst

Ausschüsse

  • Wirtschaft und Verkehr (WVA)
  • Wissenschaft und Kunst (WKA)

Prekäre Beschäftigung und Niedriglöhne kennzeichnen den Jobaufschwung

Zu heute veröffentlichen Zahlen des Deutschen Gewerkschaftsbundes und des Statistischen Landesamtes zur Entwicklung der atypischen Beschäftigung in Hessen erklärt Janine Wissler, Vorsitzende und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Die heute veröffentlichten Zahlen belegen noch einmal eindrücklich, wovor Gewerkschaften seit langem warnen: Normalarbeitsverhältnisse werden verstärkt durch prekäre Beschäftigung verdrängt. Befristete und Teilzeitjobs machen den Großteil des Beschäftigungsaufbaus in den letzten Jahren aus. In diesen Bereichen werden bekanntermaßen die meisten Niedriglöhne gezahlt.

Für Frauen und Berufseinsteiger wird es immer schwerer, eine Beschäftigung zu finden, von der sich der eigene Lebensunterhalt, geschweige denn eine Familie finanzieren lässt.“

Die Angabe, dass rund 20 Prozent der Vollzeitbeschäftigten in Hessen im Niedriglohnbereich arbeiten, sollte nicht vergessen machen, dass Vollzeitbeschäftigte nur noch rund drei Viertel aller Beschäftigten ausmachten, so Wissler. Das tatsächliche Problem der Armut trotz Arbeit betreffe daher eher ein Drittel als ein Fünftel aller abhängig Beschäftigten.

Wissler: „Angesichts dieser dramatischen Entwicklung fordert DIE LINKE einen flächendeckenden Mindestlohn und das Verbot von Leiharbeit.“