300 Janine Wissler Hintergrund weissJanine Wissler

Schloßplatz 1-3
65183 Wiesbaden
Zimmer: 217M

0611 - 350.6073

Sprecherin für: Energiepolitik, Forschungspolitik, Gentechnologie, Jugendpolitik, Verkehrspolitik, Wirtschaftspolitik, Wissenschaft u. Kunst

Ausschüsse

  • Wirtschaft und Verkehr (WVA)
  • Wissenschaft und Kunst (WKA)

Pressemitteilungen 2012

Vogelschlagrisiko: Bau der neuen Landebahn ist auf Grundlage falscher Angaben genehmigt worden – sie muss deshalb zurück gezogen werden

Bereits Ende Januar hat DIE LINKE in einer Pressekonferenz im Landtag, zusammen mit Frank Wolf von der Bürgerinitiative für Umweltschutz Eddersheim, dargelegt: Im Erörterungsverfahren 2006 ist das Vogelschlagrisiko über dem Main ein k.o.-Kriterium für die damals in der Diskussion befindliche Nordwest-Landebahn gewesen. Nur das 2007 von der Fraport AG aus der Tasche gezogene Vogelschlagvorwarnsystem MIVOTHERM mit Wärmebildkameras hat die Nordwest-Variante aus Sicht der Fraport gerettet.

Weiterlesen ...

Schlecker-Insolvenz darf nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen

Solidarität mit den Beschäftigten am internationalen Frauentag

In Hessen werden über 2.000 vor allem weibliche Beschäftigte von der Schlecker-Insolvenz betroffen sein. Überwiegend Frauen, die unter dem gescheiterten Geschäftsmodell Anton Schleckers gelitten haben. Die Folgen der Insolvenz dürfen nicht auf die Beschäftigten abgewälzt werden, während das astronomische Vermögen der Familie Schlecker nicht ausreichend angetastet wird.

Weiterlesen ...

Kürzungen der Solarförderung zurücknehmen

Die Kosten der Solarförderung sind im Vergleich zu denen der Atomkraft ein Schnäppchen. Deshalb ist die Begründung von Schwarz-Gelb, dass die hohem Kosten der Förderung heruntergefahren werden müssen, lächerlich. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass gerade CDU und FDP in anderen Fällen gerne Investitionssicherheit anmahnen.

Weiterlesen ...

Privatisierungen von Krankenhäusern gehen zulasten von Patienten und Personal

Die Privatisierung der Unikliniken Gießen und Marburg ist ein Desaster und keine Erfolgsgeschichte, wie die Ministerin behauptet. Alle paar Monate reden wir über neue Fehlentwicklungen am Klinikum, wie die nicht gehaltene Zusage zur Errichtung eines Partikel-Therapie-Zentrums. Nun sollen 500 Arbeitsplätze am Klinikum abgebaut werden - obwohl sich der Gewinn des Klinikums von 2010 auf 2011 von 8,3 Millionen auf 11,2 Millionen Euro erhöht hat.

Weiterlesen ...