300 Janine Wissler Hintergrund weissJanine Wissler

Schloßplatz 1-3
65183 Wiesbaden
Zimmer: 217M

0611 - 350.6073

Sprecherin für: Energiepolitik, Forschungspolitik, Gentechnologie, Jugendpolitik, Verkehrspolitik, Wirtschaftspolitik, Wissenschaft u. Kunst

Ausschüsse

  • Wirtschaft und Verkehr (WVA)
  • Wissenschaft und Kunst (WKA)

Erneut Zugausfälle in Hessen: Der Markt regelt es nicht

 

Zum wiederholten Mal fallen in Hessen im großen Umfang Regionalzüge wegen Personal- oder Fahrzeugmangels aus. Über den aktuellen Fall mit Schwerpunkt in der Wetterau berichtet heute die Frankfurter Rundschau – siehe Artikel ‚Züge stehen mangels Personal still‘. Dazu erklärt Janine Wissler, Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Das hessische Vorgehen, Bus- und Bahnlinien an die billigsten Anbieter zu vergeben, ist schon längst gescheitert. Busunternehmen, die von heute auf morgen pleitegehen, da sie sich verkalkuliert haben, gab es bereits mehrfach. Fahrpersonal ist kaum zu finden, weil die Jobs angesichts der Verantwortung und Arbeitsbedingungen nicht attraktiv bezahlt sind. Und immer wieder fallen Linien aus oder fahren mit fehlenden Wagen, weil keine ausreichenden Ersatzfahrzeuge zur Verfügung stehen. Wer als Unternehmen seriös plant und angemessen bezahlt, hat in Hessen keine Chance auf einen Zuschlag. Das muss sich ändern.“

DIE LINKE teile die Kritik der Fahrgastverbände und die Forderung nach einem Krisengipfel, um die schlimmsten Folgen dieser verfehlten Politik zumindest abzumildern, so Wissler. Ein grundlegendes Problem bleibe aber auch die Attraktivität und das Ansehen der betroffenen Berufe. Während etwa früher städtische Busfahrer selbstverständlich im öffentlichen Dienst beschäftigt gewesen seien und Lokführer Beamte der Bundesbahn gewesen seien, müsste sich das Personal heute als bloße, austauschbare Verfügungsmasse fühlen: Mit unbezahlten Pausen, geteilten Schichten und entsprechend geringerem gesellschaftlichen Ansehen.

„Wir fordern von der Landesregierung, dass sie ein verlässliches ÖPNV-Angebot für die Fahrgäste sicherstellt und gute Arbeitsbedingungen für das Personal, mit angemessener Bezahlung. Dazu müssen die Betreiber der Linien grundlegend anders ausgewählt werden als primär nach dem Preis. Der Markt regelt das nicht.“