300 Janine Wissler Hintergrund weissJanine Wissler

Schloßplatz 1-3
65183 Wiesbaden
Zimmer: 217M

0611 - 350.6073

Sprecherin für: Energiepolitik, Forschungspolitik, Gentechnologie, Jugendpolitik, Verkehrspolitik, Wirtschaftspolitik, Wissenschaft u. Kunst

Ausschüsse

  • Wirtschaft und Verkehr (WVA)
  • Wissenschaft und Kunst (WKA)

DIE LINKE.Fraktion im Hessischen Landtag unterstützt die Demonstration gegen den geplanten Nazi-Aufmarsch in Friedberg


Anlässlich des geplanten Nazi-Aufmarsches am 7. November in Friedberg erklärt Janine Wissler, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag:

„DIE LINKE ruft alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, sich am 7. November an der Demonstration gegen den geplanten Aufmarsch der NPD durch Friedberg zu beteiligen. Ziel ist es, sich den Neonazis entschlossen in den Weg zu stellen und ebenso wie am 1. August zu verhindern, dass diese durch Friedberg marschieren können.“

Es sei wichtig, so Wissler, dass das Bündnis ‚Wetterau gegen Nazis’ von zahlreichen Gruppen und Parteien getragen wird. Auch DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag habe im Rahmen der Proteste eine Kundgebung in der Friedberger Innenstadt angemeldet. Die Provokation, im Vorfeld des Jahrestages der Pogromnacht vom 9. November 1938 einen rechten Marsch durchführen zu wollen, verdiene nur eine Antwort: Entschlossenes Entgegentreten.

Wissler: „Die Vorfälle am vergangenen Wochenende, als rechte Schläger der ‚Freien Kräfte Schwalm-Eder’ Besucher einer Kirmes angegriffen und verletzt haben, zeigen: Entgegen der Darstellung von Innenminister Volker Bouffier (CDU) und örtlicher Polizeibehörden gibt es ein großes Problem mit verfestigten rechtsradikalen Strukturen in einigen Gebieten Hessens.“

Nach Ansicht der Soziologin Kirsten Neumann vom ‚Mobilen Beratungsteam gegen Rassismus und Rechtsextremismus in Hessen’ sei das offene Auftreten von Neonazis u. a. im Schwalm-Eder-Kreis traurige Realität (vgl. FR-Artikel von heute: ‚Neonazis gehören zur Normalität’). Dringend geboten seien nicht ein Wegschauen und Bagatellisieren, sondern die Stärkung der Arbeit gegen Rassismus und ein gemeinsames Vorgehen gegen Neonazis.


Hinweis:
Treffpunkt für alle ist der angemeldete und genehmigte antifaschistische Gedenkmarsch entlang von Punkten (vormals) jüdischen Lebens der Stadt, der am Samstag (7.11.) um 9 Uhr an der Friedberger Stadtkirche (Altstadt, Schnurgasse) beginnen wird.
Die Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag hat hinter der Burg (Kreuzung Am Burgberg /Usagasse) eine Kundgebung angemeldet. Dies ist eine der vielen Kundgebungen, die von den Bündnispartnern angemeldet wurden.